Tag: Freiburg

Wer den Schaden hat…

Posted by marcow on 30. Oktober 2013 | No comments

Liebe Fußballfreunde,

wie heißt es doch so schön? Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen…
In Freiburg entschied sich van Marwijk für die Doppelspitze Lasogga und Baumann, die einzige Veränderung neben Beister in der Startelf gegenüber dem Spiel gegen den VFB Stuttgart. Diese Entscheidung erwies sich als die Richtige. Baumann gleich drei mal gefährlich vor dem Tor der Freiburger, sicherlich der Mann des Spiels. Lasogga, van der Vaart und Beister hatten wenig Mühe, das Leder im Tor der Breisgauer unterzubringen. Zielstrebig und weitesgehend dominierend holten die Hanseaten drei wichtige Punkte an die Elbe, das macht Lust auf mehr! Nun geht’s als Tabellen zwölfter gegen die nur vier Punkte entfernten Gladbacher. Ein so genanntes sechs Punkte Spiel ;-)
Lasst uns den Satz in die obere Tabellenhälfte machen!!! Weiter geht’s Hamburg!!!

Tags: ,

Eiszeit in Hamburg

Posted by marcow on 7. April 2013 | No comments

Liebe Fußballfreunde, liebe HSV Fans,

am 28. Spieltag erwarteten alle eine Reaktion auf das Debakel in München. 53.000 Zuschauer standen hinter ihrer Mannschaft und feuerten als 12. Mann die Rothosen gegen den SC Freiburg bis zur letzten Minute an. Noch ging es um die Europa League.
Mancienne nach Verletzung sowie Jansen nach Sperre wieder dabei. Dazu Arslan neu in der Startelf.
Der HSV wirkte zwar engagiert, aber auch nervös, so dass der Sport Club aus Freiburg durch seine überlegte und kontrollierte Spielweise deutlich besser ins Spiel fand. Bereits nach 7 Minuten die erste Schrecksekunde im Volkspark als das Gebälk nach Kopfball von Rosenthal und Nachschuss von Ginter die Hamburger vor einem frühen Rückstand rettete. Es dauerte gut 20 Minuten bis der Nordclub seine Nervosität etwas ablegen konnte und erstmalig gefährlich im Strafraum der Freiburger auftauchte. Son auf der linken Seite, gut ins Szene gesetzt von Arslan, spielte den Ball scharf in die Mitte, doch Krma klärte vor dem einschussbereiten Rudnevs. Diverse Ecken für die Hausherren brachten nichts ein. Unterm Strich wie so häufig fußballerische Magerkost in Hamburg.
In der zweiten Halbzeit kam Freiburg erneut besser ins Spiel. Nächste gute Möglichkeit für die Breisgauer. Seitenwechsel durch Kruse auf die linke Seite, wo Rosenthal unbedrängt Maß nehmen, das Leder aber glücklicherweise nicht im Kasten des Nationaltorhüters Adler unterbringen konnte. Der Schlussmann der Hamburger bereits zu diesem Zeitpunkt zurecht massivst in Rage!
Dann die größte Chance für den Bundesligadino in der 52. Minute. Skjeldbred steckte klasse durch auf Son, der aus rund sieben Metern knapp das Tor verfehlte. Tolle Aktion der Hamburger, das musste eigentlich die Führung sein.
Noch zwanzig Minuten zu spielen. Die Freiburger wieder in Ballbesitz. Mudza kam auf der rechten Seite an den Ball und spielte die Kugel parallel zur Grundlinie in den Strafraum. Aus rund sechs Metern hatte Schmid keine Probleme das Leder in den Maschen des hamburger Kastens unterzubringen. Auch bei dieser Szene katastrophale Zustände in der Abwehr des HSV, der nach diesem Gegentreffer immer nervöser wurde und nur vier Minuten später fast für den eigenen Todesstoß sorgte. Westermann in der eigenen Hälfte mit einem schwachen Pass auf Bardelj, der den Ball nicht kontrollieren konnte. Rosenthal schnappte sich die Kugel und scheiterte allein vor Tor an dem herausstürmenden Adler. Adler in diesen Minuten nicht zu bremsen, schnappte sich nach dieser Szene Mancienne und setzte nochmal ein Zeichen. „Aufwachen, Jungs! Es ist noch Zeit“.
Letzte Chance in der 80. Minute für die Hamburger. Sons Schuss leider zu ungenau, so dass Baumann keine Probleme hatte, das Leder abzuwehren. Aogo kam nochmal an den Ball, welcher aber auch knapp über das Tor der Freiburger hinwegschoss. So blieb es dann beim 0:1 im Volkspark. Während konzentrierte Freiburger die 40-Punkte Marke knackten, bleibt der Ladenhüter in hamburger Supermärkten weiterhin: Das 40-Punke Fass…
Nach der dritten Niederlage in Folge kriselt es gewaltig an der Elbe. Trainer Fink meinte nach dem Spiel, dass die Mannschaft gekämpft hat (Quelle: Sky). Ohne diese Aussage zu bewerten behaupte ich, dass Wiedergutmachung anders aussieht.
Unter Berücksichtigung, dass Westermann darüber nachdenkt, das Kapitänsamt niederzulegen (Quelle: Sky) und Aogo das 0:1 als Genickbruch (Quelle: Bild) bewertet, fällt es mir auch als leidensfähiger HSV Anhänger äußerst schwer, an einen positiven Saisonabschluss zu glauben.
Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt…

Für euch, Marco_W für die Knights of Hammonia

Tags: , ,

Was für ein Spiel…

Posted by andre on 17. Januar 2010 | No comments

… nach der ersten Halbzeit hätten wir locker 3:0 führen müssen, doch Dank Tunay Torun, der in bester Gomez manier mal eben zwei Hundertprozentige vergeben hat, blieb es beim 1:0 zur Halbzeitpause!

Die zweite Hälfte fing recht gut an, man ging auch dann in der 56. min, mit 2:0 durch Mladen, in Führung. Ja, und dann hätte man auch abpfeifen können, den der Rest der zweiten Halbzeit war dann doch recht durchwachsen!!! Aber was solls, gewonnen ist nun mal gewonnen!!!

Ach, und Trochowski war im übrigen nicht auf dem Platz, vielleicht hat er ja schon von der WM im warmen Afrika geträumt!?

In diesem Sinne, NUR DER HSV!!!

Tags: , ,


Entries (RSS) | Comments (RSS)