Category: Europa League

Super Hamburg ole!!!

Posted by daniel on 9. April 2010 | No comments

EuroLeague Rückspiel Std. Lüttich vs. HSV

Es gibt nur ein Wort was diesen Abend beschreibt: Affengeil!!!
Aber fangen wir von vorne an. Um 09:00 Uhr am Donnerstag morgen ging es mit dem Auto nach Lüttich. Die fahrt lief bis auf einen kleinen Stau total reibungslos (hab ich ja auch schon anders erlebt). In Lüttich angekommen fragte man sich. Was ist das denn für ein Drecksloch??? Es gibt da echt keinen schönen Fleck. Um das Stadion nur Industrie und verfallene Häuser. Zumindest stach das Stadion nicht großartig heraus. Ich hab noch nie so ein schäbiges Fußballrund gesehen. Dann kam die Belgische Polizei und kreiste uns mit Stacheldrahtabsperrungen ein. Ein super Gefühl! Dazu noch die kaum zu schlagenden Preise für Bier(0,2 für 3€) und Wurst(4€). Trotzdem ließ sich die schwarz-weiß-blaue Anhängerschar nicht die Laune vermiesen und machte die angebliche rote Hölle zur blauen Auswärtshölle. Die Mannschaft brachte dann zum Aufwärmen ein Banner mit der Aufschrift “Wir für euch-Ihr für uns” was von uns mit tosendem Applaus honoriert wurde. Und sie kämpften wirklich. Und alle HSVer schrien sich die Seele aus dem Leib. Wie gesehen mit erfolg. Hammertor von Mladen! Und auch schön finde ich das Paolo seinen Frust über die 5 Spiele Sperre in ein Tor umwandeln konnte. Auf der Rückfahrt gabs dann noch Party bei Burger King und dann waren wir auch schon wieder im gelobten Land. Geile Tour!
Nur der HSV!!!

About A Bus

Posted by felix on 20. März 2010 | No comments

Auch wenn mich mein Handywecker mit “Abschlach – Mein Hamburg lieb ich sehr” äußerst sanft und ruhig wecken wollte, so war ich alles andere als entspannt. Es tönte mir das Lied gegen 5:30 Uhr in die verschalfenen Ohren. Naja, das Ziel im Kopf – acht Stunden mit irgendwelchen Kapeicken im Bus hocken – zwang ich so langsam  meine Augen, dass noch nicht vorhandene Licht des neuen Tages zu erblicken. Hätte ich es mal lieber gelassen, denn das erste, was meine Augen zu sehen bekamen, war Andre…:) Dieser hatte sich am Vortag bei mir eingenistet und wir hatten schon mal auf die Vorfreude angestoßen und das Europapokalspiel bei Fifa 08 orakelt…8:2 für den HSV! Was sollte also passieren? Den Schreck über Andres Anblick verarbeitet, drückten wir uns noch die Schnauzenbürste in Rachen und frühstückten angemessen mit 0,33 l Flüssignahrung. Mehr war nicht drin, denn um 6:00 Uhr wollten wir die S-Bahn Richtung Hauptbahnhof nehmen. Klappte! Am HBF angekommen, lächelte uns gleich der Zapfhahn an, doch leider keine Zeit, also rüber zum ZOB. Dieser war schon ordentlich schwarz weiss blau dekoriert, sodass wir uns gleich wohl fühlten.  Gegen 7:20 Uhr fuhren die Busse ein, die für die nächste Zeit unser zu Hause und unsere Kneipe sein sollten. Durch die Fahrt nach Manchester wussten wir, dass die Stimmung hinten im Bus doch ein wenig ausgeprägter ist, als im vorderen Teil. Und diese Erfahrung täuschte uns nicht! Spätestens gegen 10 Uhr, als die nächsten Feiglinge die Runde machten, die nächste Mische angebrochen werden musste, das Bier sich so langsam leerte, während sich die Blase füllte, waren wieder alle Lampen an. Und sie sollten so schnell nicht ausgehen, denn die laute Fanmusik aus den Boxen, die teilweise mitgegröhlt wurde, wirkte wie ein energieliefernder Generator! Feine Sache, dass man mit fremden Leuten so schnell klar kommen kann, genial, wie der Sport verbindet. Der harte Kern dieser Runde waren um die 7 – 9 Leute. Diese Gruppe war es auch, die bei Ankunft in Brüssel, 16 Uhr, mitten in der Stadt, um noch ein bißchen Sight zu seen, völlig verwirrt durch die Gassen stürmte, mit einem gebrochenem französischen Wortschatz auf Grundschulniveau nach der nächsten Kneipe fragte! Nous besoins du biere!!:) Wir fanden dann wohl auch eine, jedenfalls lies dies ein Blick ins Portemonaie am nächsten Tag vermuten. Brüssel ist schweine teuer, aber freundlich. Nach zwei Stunden haben wir uns wieder am Bus eingetroffen, um gemeinsam zum Stadion zu fahren.
Hier setzt die Erinnerung erst wider ein, als wir die Tribühne betraten. Leider zu spät, um unsere Fahne noch am Geländer zu befestigen => na klar, alles voll. Das Stadion wirkte anfangs wie ein kleiner, häßlicher Betonklotz, was sich aber mit dem Eintreffen der Menschenmassen besserte. Mit Betreten der Tribühne, vom ersten Schritt an, ging dann auch der Support der HSV -Anhänger los. Und er wurde, auch durch die vier Gegentore bis eine Stunde nach Spielende nicht unterbrochen! Gänsehaut, wie wir einfach immer weitergemacht haben, trotz der ganzen Rückschläge. Geil fand ich dabei besonders, dass komplette Lieder gegröhlt wurden, wie Hamburg meine Perle und natürlich Abschlach…ich finde das macht kreative, gute Fans aus, die nicht nur ole ole etc singen (gute Arbeit Jojo). Worüber ich mich am meisten gewundert habe, war eigentlich ich selbst, denn ich hatte zu keiner Zeit auch nur annähernd einen Zweifel, dass Anderlecht unsere Endstation in Europa ist, auch wenn sie eine tolle Partie hingelegt haben. Nichtsdestotrotz haben unsere Jungs natürlich gut dagegen gehalten. Nach Abfiff schienen die Jungs allerdings ziemlich platt, jedenfalls kam es mir nicht so vor, als hätten wir ewig mit ihnen gefeiert, ganz anders als die Fans!! Schon wie in Manchester blieben wir alle wieder stehen und feierten, sangen und klatschten, forderten die Mannschaft, den Trainer, die leider nicht mehr kamen…so wurden eben kurzer Hand mal die Ordner angefeuert. :) Achso ja, den allerbewegensten Moment hätte ich jetzt fast vorenthalten. Kurz nachdem Letzten Pfiff aus der Pfeife des Schiris, als die Anderelchtfans so langsam das stadion verliessen, gab es von ihnen nicht nur Klatscher für die Leistung beider Teams, sondern sie zollten uns auch Respekt, in dem sie uns applaudierten. Dies erwiderten wir natürlich, die Jungs waren nämlich auch klasse dabei. Sowas hab ich vorher selten erlebt. Tolle Sache…warum nicht immer so!?! Naja, um und bei Null Uhr raus Ausm Stadion, rein in Bus. 19 Stunden auf den Beinen schlaucht schon. Also die heiseren Stimmbänder und die müden Augen schonen und versuchen, zu ratzen. Doch nichts da. Den einer störte. JA wer störte? Oh mein Gott, ist es möglich? nein, doch, es ist, es ist der einmalige, der unbesiegbare…es ist Nick Rivers!! (aka. Nich Reverse) Unglaubliche Heldengeschichten erzählten die Jungs von der Reisegruppe blau noch über diesen Helden…bis auch sie endlich gegen 3 Uhr verstummten. Fünf Stunden später durften wir dann endlich wieder heimische Luft schnuppern und gegen kurz nach acht den Bus verlassen. Hundemüde, mit breitgesessenem Arsch, Rücken! und leichter Dehydrierung rübergeschleppt in die S-Bahn und ab nach Hause. Leute, Europa war mal wieder die Reise wert! Danke an alle, die ihren Alkohol mit uns geteilt haben, danke fürs Gröhlen, Spass haben, war ne 1a Tour mit euch. Special shout outs natürlich an die Reisegroupe blau, besonders an Ray Bansen (aka Bill Ramsey) und Nick Rivers! In Andres und meinem Namen – jederzeit wieder mit euch!! In diesem Sinne NUR DER HSV! P.S.: Ein Hoch auf Unsere Busfahrer!

Reisegruppe blau

Tags: , ,

Über Anderlecht…

Posted by andre on 14. März 2010 | No comments

…zurück nach Hamburg.

So könnte man sagen wenn wir nicht wieder einbrechen und alles aus der Hand geben!!!

Die erste Halbzeit war recht durchwachsen, viele chancen, wenig ausbeute!

Das ergebniss hätte um einiges besser sein MÜSSEN, aber so können Zwei Knights (hoffentlich) noch ein spannendes Spiel in Belgien sehen!

Und wenn wir so wieter machen, sehen wir uns im Finale in Hamburg ;) !

In diesem Sinne, NUR DER HSV!!!

Tags: ,

Über Europa, unseren OFC und gewisse Nationalspieler

Posted by Jan on 11. März 2010 | No comments

Weiterhin steht unser HSV auf keinem schlechten Platz, in Europa stehen wir heute Abend im Achtelfinale und am Sonntag greifen wir die Champions League Plätze an. Trotzdem spielen wir nicht diesen schönen Fussball zu dem der Kader fähig wäre und welchen ganz Hamburg sich wünscht. Es ist dabei zu sehen, dass im Allgemeinen an jeder Ecke viel gewünscht und gehofft wird, was bis jetzt am Ende dabei herauskam weiß jeder. Wenn in solchen Zeiten Nationalspieler wie Herr Trochowski in der Zeitung sagen, sie seinen immer noch Leistungsträger und Führungsspieler, kommt man sich als treuer Fan so vor, als verstehe man die Welt nicht mehr. Dazu kommt ein Trainer der irgendwie dieses fröhliche aggressive Fussballspielen, was er in der Hinrunde so geprägt hat, immer mehr als Nebensache abzutun scheint. Heraus kommt ein fades Spiel mit wenig Drang nach Vorne, mit einem Millionenstürmer auf der Bank…
So geht es jedem Fan vermutlich irgendwann einmal! Dabei zeichnet uns aus, dass wir nicht zu pfeifen beginnen, wie die “treuen” Anhänger des FCB und wir trotzdem jedes mal wieder dort sind um für unseren Verein da zu sein!
So sieht man es auch bei unserem OFC, bei jedem Bundesliga Heimspiel vertreten, stehen oder sitzen wir irgendwo im Stadion um den HSV nach vorn zu treiben. Wie Felix im vorherigen Beitrag schon gelobt, sind wir fast überall dabei. Dies möchte ich hier noch einmal mit einer Aufstellung verdeutlichen. So sind mehrere Ritter heute Abend beim Europa Cup Heimspiel, ein Ritter am Sonntag in Leverkusen, zwei Ritter nächsten Donnerstag in Brüssel, 3 Ritter zu Gast in Gladbach und 6 Ritter in Hoffenheim. Man kann fast sagen, unser Support ist zur Zeit lückenlos! Hut Ab.
Darf man dann auch mal was fordern?!? Ich denke schon. Macht heute Abend den Anfang Jungs! 3 Punkte zu Haus, bei attraktivem Spiel und warum nicht einmal Ruud von Anfang an!
In diesem Sinne. Nur der HSV!

Tags: , , , , , ,

Endlich ein Sieg und dieser…

Posted by Jan on 3. Dezember 2009 | No comments

… lässt den HSV schon vor dem letzten Gruppenspiel in Europa Überwintern!

19.15 Uhr, 1 Grad Celsius plus, zwei Ritter auf dem weg zum Stadion. Gestern sind wir auf Grund der späten Anstoss-Zeit einmal mit dem Auto angereist und haben dann einen kleinen Spaziergang an der Arena vorbei, zum leckeren Wurststand des Picknick’s gemacht. Dort gab es ne feine Wurst, nen Nacken im Brötchen, Bier, Glühwein und jede Menge ausgelassener Rapid Fans. Die Lautstärke der rund 8500 Wiener Gästefans war vor und während der ersten 20 Minuten des Spiels beachtlich, auch gab es eine nette Choreo zum Einlauf, die den Gästeblock in ein gleichmäßiges grünweißes Fahnenmeer tauchte. Grünweiß? Pfui! – Nett, aber die Fans und Spieler des HSV hielten dagegen. So gab es in der ersten Halbzeit auf Grund sehr kompakt stehender Wiener ein recht ödes Ball hin und her geschiebe bis dann die Gästefans wie auch Rapid in der zweiten Halbzeit nichts mehr zu melden hatten. Wenn man drüber nachdenkt hatte Rapid nicht eine wirkliche Torchance. Der HSV gefiel in der zweiten Halbzeit. Besonders stachen meiner Meinung nach Rincon, Tesche und Jansen heraus, die viel Engagement und Laufbereitschaft zeigten und immer wieder für Gefahr sorgten. Am Ende war es ein verdienter Sieg! Und wo war die Rapid Viertelstunde? – Laut wurde es 15 Minuten vor Schluß, alledings nicht im Gästeblock. So hieß es “steht auf für den HSV” als Mladen Petric die Trainingsjacke auszog und zum vierten Offiziellen an die Außenlinie trat. Sein Empfang war Lautstark!

Schön das du zurück bist Mladen, jetzt kann Hoffenheim kommen. Nur der HSV!

HSV - SV Rapid Wien 2:0

Tags: , , ,


Entries (RSS) | Comments (RSS)