Spielbericht VfB Stuttgart vs. Hamburger SV

Posted by marcow on 11. März 2013

Herzlich willkommen, liebe Fußballfreunde,
im Rahmen des 25. Spieltages waren unsere Hamburger zu Gast im Schwabenland gegen Labadias höchst unsympathische Stuttgarter. Ein Spiel zweier unkonstanter Bundesliga Clubs, deren Ziel, das Erreichen der internationalen Plätze, drei Punkte erforderte.
Das letzte Bundesligaduell in Stuttgart konnten die Hamburger für sich entscheiden, doch ob das Fink Team nach den Rückschlägen in der jüngsten Vergangenheit wieder Topleistungen wie gegen Dortmund abrufen konnte, blieb abzuwarten.
HSV Coach Fink brachte Bruma,Skjelbred und Rincon in der Startelf und ging mit Rudves als einzige echte Spitze ins Spiel.
Im Folgenden der Spielbericht VfB Stuttgart gegen den Hamburger SV in der Mercedes-Benz-Arena, 25. Spieltag:
Die Anfangsphase starte vorsichtig und schwerfällig. Beide Teams tasteten sich ab. Während die Hamburger versuchten durch Kombinationsfußball zum Erfolg zu kommen, suchten die derzeit stark unter Druck stehenden Stuttgarter ihr Glück mit langen Bällen auf Ibisevic. Für ernsthafte Gefahr sorgte in der 13. Minute Rudves durch einen Kopfball aus ca. sechs Metern. Platzieren konnte der hamburger Stürmer den Ball jedoch nicht und so ging das Leder knapp am Tor vorbei.
Auf der anderen Seite Freistoß für Stuttgart. Holzhäuser nimmt Maß und prüfte Adler, der den Ball in letzter Sekunde an die Latte lenkte. Starke Szene des hamburger Schlussmannes.
Neben zwei nicht erwähnenswerten Chancen für Ibisevic und Harnik zum Ende der ersten Spielzeit verliefen die ersten 45 Minuten ohne große Aufreger. Die 47.100 Zuschauer sahen ein schwaches Bundesligaspiel mit vielen Fehlpässen und wenig Tormöglichkeiten auf beiden Seiten.
Mit deutlich mehr Schwung ging es in die zweite Hälfte. Wir schreiben die 49. Minute. Diekmeier hat auf der rechten Seite zu viel Platz und flankt die Kugel wunderbar in die Mitte. Rudnevs löst sich klasse von Gegenspieler Tasci und bretzelt den Ball volley aus 13 Metern in die Maschen. Unhaltbar für Ulreich, der sich glücklich schätzen konnte, nicht in der Flugbahn dieser Granate des Letten gestanden zu haben. Rud-ne-e-evs schallt aus den Kehlen der mitgereisten hamburger Fans, die ihre Mannschaft über 90 Minuten bravourös unterstützten.
Nur zwei Minuten später prüft Skjelbred, meines Erachtens neben Adler der besten Mann in den Reihen der Hamburger, erneut Ulreich, leider ohne Torerfolg. Auf der anderen Seite scheiterten Kvist und Harnik an Bardelj und Adler.
Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit konnten unsere Hamburger die Führung mehr oder weniger problemlos verteidigen, da die Labadia-Elf nicht über durchsichtiges Stückwerk hinauskam. Dennoch wurde es für die Nummer eins im Norden nochmal eng als in der 69. Minute Okazaki von links flankt und der anschließende Kopfball von Ibisevic eine erneute Glanztat von Adler erforderte.
Bis zum Ende blieben die Stuttgarter schwerfällig und weites gehend ideenlos, so dass der HSV die knappe Führung über die Zeit retten konnte. Nach nicht enden wollender vier minütiger Nachspielzeit hatte Schiedsrichter Dingert ein Einsehen und übergab drei wichtige Punkte an die Mannen von der Elbe.
In einem schwachen Spiel, in dem der Sonntagsschuss von Rudnevs den Unterschied machte, gewann der HSV nicht unverdient gegen harmlose Stuttgarter. Die Luft wird für Labadia und Bobic immer dünner und mal ganz ehrlich: schön, dass das nicht unser Problem ist ;-)
Der HSV springt auf Platz sechs mit nur einem Punkt Rückstand auf den Campions League Qualifikationsplatz. Jetzt gilt es in der kommenden Woche gegen Augsburg nachzulegen um mit breiter Brust nach München zu fahren. Hey, hey, hey, hier kommt Hamburg…!!!
Für euch, Marco_W für die Knights of Hammonia

Tags: , ,

Keine Kommentare »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen


Entries (RSS) | Comments (RSS)