Spielbericht Hamburger SV vs. Eintracht Frankfurt

Posted by Matthias on 3. Februar 2013

Herzlich willkommen, liebe Fußballfreunde.
Im Rahmen des 20. Spieltages traf der Hamburger Sportverein auf den Aufsteiger aus Frankfurt. Die Hamburger konnten die letzten vier Heimspiele gewinnen und wollten zu alter Heimstärke zurück finden. Sicherlich auch erforderlich, wenn das internationale Geschäft für den Topclub aus dem hohen Norden ein Thema sein soll. Mit drei Punkten wären die Hamburger dran an den Euro League Plätzen.

Thorsten Fink setzte gegenüber über dem Spiel gegen Bremen auf Arslan und setzte Skjelbred auf die Bank. In Arslan sieht Fink den torgefährlicheren Spieler und erwartete Einsatz und Spielfreude von seiner Mannschaft.

Die Frankfurter zeigten bislang eine starke Saison. Mit Tabellenplatz 4 sicherlich eine der Überraschungen in der aktuellen Spielzeit. Neuverpflichtung Lakic spielte von Beginn an, wir konnten uns eine junge, lauffreudige Mannschaft einstellen.

Im Folgenden der Bericht zum Spiel gegen Eintracht Frankfurt in der Imtech Arena, 20. Spieltag:
Der berliner Schiedsrichter Felix Zwayer eröffnete die Partie vor rd. 52.300 Zuschauern in der Imtech Arena pünktlich um 18:30 Uhr.

Der Hamburger Sportverein zeigte sich in der ersten Halbzeit ideenlos, teilweise fast schon lethargisch, was sich der Gegner zu Nutzen machte und mit Lakic bereits in der 9. Minuten nach einer Flanke von Jung gefährlich vor dem Hamburger Tor auftauchte. Der Kopfball ging hauchdünn am Kasten von Adler vorbei. Dieser Warnschuss verfehlte seine Wirkung, Frankfurt blieb das spielbestimmende Team. Diese Überlegenheit machte sich dann auch im Ergebnis bemerkbar. Mit einfachen spielerischen Mitteln war es genau der Neuzugang, der nach einer Hereingabe von Aigner in der 22. Minute den Ball nur über die Torlinie bugsieren musste. Verdiente Führung des Tabellen vierten.
Auch in der Folgezeit keine positiven Veränderungen, viele Fehlpässe auf Seiten der Hamburger. Das gesamte Mittelfeld, allen voran Bardelj kam überhaupt nicht ins Spiel und so war es wenig überraschend, dass Lakic in der 36. Minute erneut einnetzte. Nach einer Flanke von Aigner hatte es Lakic nicht wirklich schwer, nahezu ungedeckt den Kopfball ins Lange Eck zu platzieren.
Scheißhausen!!! In Anbetracht der bisherigen Leistung konnte uns nun nur noch ein Wunder helfen.

Halbzeit in Hamburg. Unzufriedene Zuschauer pfiffen Ihre Idole in die Katakomben der Imtech Arena. Das konnten auch die wenig gefährlichen Szenen des HSV durch Rudnevs in der 27. und 33. Minute sowie der Torschuss von Arslan kurz vor Ende der ersten Spielhälfte nicht verhindern.

Rein in die zweite Halbzeit. Der HSV jetzt bissiger. Beister und Rincon für die enttäuschenden Bardelj und Arslan. Die Hamburger wollten den Anschlusstreffer und kamen mit Son (51. und 57. Minute) und van der Vaart (57. Minute) gefährlich in den Strafraum der Gäste, doch leider ohne Erfolg. Die Frankfurter konzentrierten sich nun mehr auf Konter und kamen in Person von Torjäger Meier in der 49. und 54. Minute zum Abschluss. Adler sowie der Pfosten halten die Hamburger im Spiel. Doch langsam verstrich die Zeit, der Anschlusstreffer musste her!
Son versuchte es weiter mit Fernschüssen, doch auch ihm fehlte heute das Quäntchen Glück, der Torjubel blieb aus. Auch Westermann konnte mit einen Kopfball in der 73. Minute Torhüter Trapp nicht überwinden. Dann nochmal Freistoß in der 81. Minute für die Hamburg aus halb rechter Position, van der Vaart legt sich den Ball zurecht und zirkelt den Ball in Richtung kurzes Eck. Er wollte es wohl zu genau machen, der Ball geht knapp über den Kasten von Trapp. Heute sollte es wohl nicht sein. Dann ein erneuter Wechsel der Hamburger. Berg nun im Spiel für Aogo. Fink warf alles nach vorn und tatsächlich, der Joker der Hamburger kam noch zu zwei Tormöglichkeiten (86. und 90. Minute), doch auch er konnte den Ball nicht im gegnerischen Tor unterbringen.
Jetzt war es aus, Schiedsrichter Zwayer pfiff das Spiel ab. Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren. Wie in Nürnberg auch heute die erste Halbzeit ein Totalausfall. Die Frankfurter konnten die Schwächen mit einfachen Mitteln nutzen und längst abgeschriebene Stürmer wie Lakic wieder zum Torerfolg führen. Anfang der zweiten Halbzeit dann ein Aufbäumen der Hamburger. In dieser Phase des Spiels hätten wir den Anschlusstreffer verdient gehabt und hätten möglicherweise des Spiel noch drehen oder zumindest zum Ausgleich kommen können. Wie so häufig gelang es uns nicht, den Anschluss zu den begehrten Euro League Plätzen zu finden. Eintracht Frankfurt schlägt uns verdient mit 2:0.
Für euch, Marco_W für die Knights of Hammonia

Tags: , ,

1 Kommentar »

  1. Jedes mal das gleiche – immer wenn alle anderen für den HSV spielen, verpasst der HSV es, nachzulegen!!!

    Kommentar von Matze — 7. Februar 2013 @ 08:39

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen


Entries (RSS) | Comments (RSS)